Allgemeines

Um sich über unser Seminar umfassend informieren zu können, besteht auch die Möglichkeit einer Gasthörerschaft.  

 

Schulungen für Feuerwehren mit Hubrettungsbühne*

Die Hersteller von Hubrettungsbühnen sind verpflichtet eine Einweisung in die Bedienung des Gerätes durchzuführen. Diese Herstellereinweisung beschränkt sich aber lediglich auf die Bedienung und auf die Anwendung der Technik. Die Themen der Einsatztaktik werden hierbei in der Regel nicht berührt. Dieses ist und kann aber auch nicht Aufgabe der Hersteller sein. Diese Technik-Schulung wird nur einmalig bei der Auslieferung des Hubrettungsgerätes durchgeführt, obwohl Laufzeiten von mehr als 25 Jahren keine Seltenheit sind.

Aufgrund unserer Erfahrungen mit den verschiedensten Hubrettungsgeräten haben wir unser Seminarangebot auch auf alle Arten von Hubrettungsbühnen und Kombinationsfahrzeuge erweitert. Von uns wurden Ausbildungskonzepte für die taktische Schulung von Maschinisten und Führungskräften, die ein solches Fahrzeug einsetzen, entwickelt. Die Ausbildungsinhalte wurden speziell an die besonderen kinematischen Bedingungen von Hubrettungsbühnen angepasst. Uns sind in Deutschland keine Ausbildungsmöglichkeiten bekannt, die es ermöglichen eine Schulung mit diesen speziellen taktischen Inhalten zu besuchen. Auch hier können wir, und das dürfte in Deutschland wohl auch einzigartig sein, einige Referenzfeuerwehren mit Hubrettungsbühnen vorweisen.

Wir sind der Meinung, dass die Beschränkung der Ausbildung auf eine Herstellereinweisung nicht ausreichend sein kann und diesem wichtigen Rettungsgerät nicht gerecht wird.  Hierzu haben wir erstmals einen Fachartikel in der BRANDSCHUTZ 10/2002 mit dem Titel Drehleitern: Reicht eine Herstellereinweisung aus? veröffentlicht

Eine Ausbildung an einer Hubrettungsbühne sollte immer auch eine taktische Schulung umfassen, hierzu haben wir das Ausbildungskonzept als Tagesseminar

 „TAKTIK IM HUBRETTUNGSEINSATZ“

entwickelt.

Das im Kohlhammer-Verlag erschienene ROTE HEFT 201: TAKTIK IM DREHLEITEREINSATZ ist zum Beispiel von einem unserer Ausbilder verfasst worden. Bei unseren Tagesseminaren spielt die bei Ihnen vorhandene Hubrettungsbühne in Typ und Bauausführung keine Rolle. Wir haben Erfahrungen mit allen Hubrettungsbühnen (HAB/TM/TMB/TLK/TMF/TGM/GM/MULTISTAR) sammeln können. Die Hubrettungs-bühnen der verschiedenen Hersteller (Metz, Iveco-Magirus, BRONTO, VEMA, WUMAG) sind uns somit bestens bekannt. Aufgrund unserer langjährigen Ausbildungstätigkeit können wir speziell auch auf die Besonderheiten bei bestimmten Bauausführungen eingehen, dieses kann keine Feuerwehrschule in dieser Form so bieten.

Unsere Zielgruppe sind nicht nur die Maschinisten sondern auch Führungskräfte, die eine Hub-rettungsbühne einsetzen. Wir waren die ersten, die erkannt haben, dass eine Feuerwehr nicht nur gutes Bedienpersonal für ihre Hubrettungsbühne benötigt, sondern auch Führungskräfte sollten über die Möglichkeiten und Einsatzgrenzen ihrer Hubrettungsbühne informiert bzw. geschult sein.

Bereits seit 2001 führen wir Fortbildungsseminare durch. Mittlerweile haben wir im In- und Ausland über 370 Schulungen bei Berufs-/ Werk- und Freiwilligen Feuerwehren durchgeführt. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Referenzen. Eine enge Zusammenarbeit mit den großen Herstellern von Hubrettungsfahrzeugen (Metz, Bronto, Iveco-Magirus und Gimaex) ist für uns selbstverständlich. So haben wir in der Vergangenheit das Vorführpersonal der beiden großen Hersteller Metz und Iveco-Magirus jeweils in einem Tagesseminar taktisch geschult. Das uns von den Herstellern entgegengebrachte Vertrauen zeichnet uns und unsere Ausbildungstätigkeit zusätzlich aus. 

  

Vorteile von Tagesschulungen vor Ort als Ausbildungsform

•    Die Schulungen finden immer an Ihrer tatsächlich vorhandenen Hubrettungsbühne in Typ und
      Bauausführung statt.

•    Die praktischen Schulungen werden an tatsächlich vorhandenen Objekten in Ihrer Stadt durchgeführt.

•    Sie bestimmen den Seminartermin selbst, so dass keine Wartezeiten auf einen einzelnen Lehrgangs-
      platz entstehen. 

•    Es können möglichst viele Maschinisten und Führungskräfte zeitgleich erreicht und einheitlich
      ausgebildet werden.

•    Die Teilnahme von Führungskräften ist nicht nur möglich sondern ausdrücklich erwünscht.

•    Es müssen keine Verdienstausfälle an die relativ große Ausbildungsgruppe gezahlt werden, da wir
      in der Regel unsere Tagesseminare immer an einem Samstag durchführen.

•    Es sind auch Seminarkombinationen möglich, die Ausbildungsinhalte sowohl für Teleskopmastbühnen
      als auch für Drehleitern beinhalten.

 

*) Der richtige Normbegriff wäre hier eigentlich HAB = Hubarbeitsbühne. Zur Vereinfachung und besseren Unterscheidung haben wir uns für den zutreffenderen Begriff HUBRETTUNGSBÜHNE entschieden.

 

Die Nr.1 für Taktikschulungen an Hubrettungsfahrzeugen!